Warum wir starke Marken fühlen, riechen, schmecken, hören und sehen könnenEin Buchtipp, der eindrucksvoll beweist: Fünf Sinne kaufen mehr!


Dass wir Sklaven unserer Sinne sind, ist sicherlich jedem klar, der mit offenen Augen und Ohren, einem hervorragenden Näschen, gutem Geschmack und beiden Händen aktiv durchs Leben geht. Und auch, wenn wir eigentlich bereits ahnen und wissen, dass die Werbeindustrie mit unseren Gefühlen, Träumen und Sinnen spielt, sie aufgreift und versucht, uns so für ein Produkt zu begeistern: Martin Lindstrom hat ein Buch geschrieben, welches all unsere bisherigen Vermutungen auf ein ganz neues Level hebt und zeigt, dass man starke Marken fühlen, riechen, schmecken, hören und sehen kann!


Kennen Sie Martin Lindstrom? Sie sollten, denn dieser Mann war nicht nur Geschäftsführer der BBDO – eine der größten und erfolgreichsten Werbeagenturen des Planeten – sondern wurde vom TIME-Magazin 2009 übrigens auch zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt gewählt. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen wie Mars, Pepsi, LEGO, American Express, Daimler, VISA und Microsoft. Er ist also weit mehr als ein internationaler Marketingexperte, Redner und Autor der absoluten Spitzenklasse, er ist eine Koryphäe seines Fachs.


Gibt es Neuwagen-Aroma?


Sein neues Buch „Brand sense – Warum wir starke Marken fühlen, riechen, schmecken, hören und sehen können“ steht seinen bisherigen Bestsellern in nichts nach und erzählt in gewohnt lockerer, unterhaltsamer Schreibweise die Marketingmechanismen starker Marken im 21. Jahrhundert. Wussten Sie beispielsweise, dass dieser angenehme Duft eines Neuwagens eigentlich aus einer Sprühdose namens „Neuwagen-Aroma“ kommt? Oder dass der „Crunch“, also das Geräusch der Kellogg´s Cornflakes, sehr aufwendig und geradezu perfektionistisch in einem Soundlabor entwickelt wurde?


Mit diesen und noch vielen weiteren praxisnahen Beispielen zeigt Lindstrom in seinem erstaunlichen Buch, wie unsere fünf Sinne unsere täglichen Kaufentscheidungen beeinflussen. Und wie große Unternehmen a la Coca-Cola, Marlboro, Nivea, Microsoft und Walt Disney diesen Zustand gnadenlos ausnutzen.


Von innen und außen faszinierend


Und auch wenn man sagen muss, dass sich Lindstrom klar auf den Geruchssinn, der für ihn das bedeutsamste Kaufargument darstellt, fokussiert und somit andere Sinne wie den eigentlich viel wichtigeren Tastsinn vernachlässigt, ist es doch ein sehr erstaunliches, komplexes und Augen öffnendes Buch, nach dessen Lektüre es unmöglich scheint, Produkte in gewohnter Weise zu betrachten, zu berühren, zu riechen, zu hören und zu schmecken. Allein das Cover zeigt dies eindrucksvoll. Es ist überzogen und veredelt durch einen ganz bestimmten Thermolack, der bei Berührung die Farben verändert.


„Brand sense – Warum wir starke Marken fühlen, riechen, schmecken, hören und sehen können“ ist ein ohne Abstriche wärmstens zu empfehlendes Buch, welches unsere Sichtweise auf und unsere Denkweise über die Dinge, Marken und Produkte dieser Welt nachhaltig verändern wird.

Kommentieren