Jung, DMS & Cie. stellt seinen Poolpartnern die von Karl Werner Schmitz entwickelte haptische Verkaufshilfe „Pack’s an!“ zur Verfügung. Im Mittelpunkt des Verkaufsgesprächs stehen dabei 13 hartvergoldete, schwere Münzen, die das verfügbare Einkommen des Kunden symbolisieren. Allein schon auf den Tisch gelegt, führt diese Aktion bei den meisten Kunden zu einem automatischen Reflex: Sie wollen die Münzen in die Hand nehmen!

Diese Interaktion ist der Auftakt für eine „spürbare“ Auseinandersetzung mit dem wichtigen Thema Vorsorge. Auf einem speziell entwickelten Brett verteilt der Kunde die Münzen entsprechend seiner persönlichen Situation auf verschiedene Felder die für Ausgaben wie Miete, Lebenshaltung, Familie, Reisen, Auto stehen.

Je nach Beratungsanlass – etwa Altersvorsorge oder Berufsunfähigkeit – nimmt der Berater einen Teil der Münzen vom Brett. Der Kunde muss nun die übrigen Münzen – sein verbliebenes Einkommen – erneut auf die Felder für Ausgaben verteilen. Spätestens jetzt die Versorgungslücke wortwörtlich „erfasst“, denn der Kunde kann sein Einkommen nicht mehr auf alle Ausgabenfelder verteilen – oder zumindest auf jedes weniger Münzen legen. Er muss also schon jetzt entscheiden, inwieweit und in welchem Bereich er sich finanzielle einschränken kann, will oder im schlimmsten Fall auch einschränken muss.

Jung, DMS & Cie. will mit der neuen Verkaufshilfe ein Pool zum Anfassen sein.  „Nach unserer Betreuungs-Offensive mit der optimierten und ausgeweiteten Vertriebsbetreuung unserer Partner vor Ort ist die neue haptische Verkaufshilfe ein weiterer, innovativer Baustein, unsere Poolpartner im Tagesgeschäft umfassend zu unterstützen. „Pack’s an!“ wird dazu beitragen, die Akzeptanz beim Kunden für qualifizierte Beratung zu erhöhen und damit den Vertriebserfolg unserer Partner zu erhöhen“, ist sich Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie. sicher.

Mehr unter: http://www.haptische-verkaufshilfen.de/-725.html

Kommentieren