Mit der Gründung des weltweit ersten Multisense-Instituts schwingt sich das Haptische Verkaufsmodell in die Sphären der Wissenschaft empor. Namhafte Professoren und Marketingexperten bestätigten jüngst die Effektivität und Wichtigkeit des BE-GREIFENS.


Im vorigen Jahr fand die erste Kick-Off-Veranstaltung des Multisense-Forums statt – mit bahnbrechendem Erfolg. Zahlreiche Koryphäen aus den Bereichen der Wissenschaft und Forschung gaben sich die Ehre das zu bekräftigen, was ich schon seit langer Zeit durch die Lande trage:


„Das BE-GREIFEN ist die entscheidende Methode, um ein erfolgreiches Verkaufen zu garantieren.“


Erst durch Integration der haptischen Sinne in die Akquise haben Sie als Verkäufer die optimale Möglichkeit zu Ihren Kunden durchzudringen. Die visuellen und auditiven Kanäle sind aufgrund der gegenwärtigen medialen Informationsflut beinahe vollständig blockiert – sodass der Kunde derartig vermittelte Informationen selektierend ignoriert.


Mittels Integration der Tastorgane – aber auch der Geschmacks- und Geruchsrezeptoren – kann diese Barriere jedoch durchbrochen werden. Die Verkaufs-Information dringt zum potentiellen Kunden vor, sodass dieser überhaupt erst die Möglichkeit der Kenntnisnahme erhält. Sodann wird diese oftmals abstrakte Information, mittels der haptischen Sinne, zur greifbaren Realität. Ein MULTISENSorischer Zugang wird etabliert, sodass der Kunde sich mit dem Produkt permanent identifizieren kann – ganz einfach, indem er es spielerisch erfährt.


„Erst die haptischen Sinne machen aus einer medialen Information eine eigene körperliche, multisensorische Erfahrung.“



Auf diese Weise identifiziert er sich mit dem Verkaufsobjekt, indem er ein inneres Bonding generiert. Die Verkaufswahrscheinlichkeit schießt in bisher ungeahnte Höhen. Hierauf beruht der einzigartige Erfolg der Haptischen Verkaufshilfen.


„Fühlen Sie mit allen Sinnen“


Und genau diese Erkenntnisse finden nun zunehmend Beachtung in wissenschaftlichen Fachkreisen – zuletzt auf oben erwähnter Podiumsdiskussion in Hannover. Teilnehmer bei dieser waren:



Olaf Hartmann – Multisense® Institut (Moderator)

Karsten Kilian – Markenexperte

Christin Lüdemann – Geschäftsführerin der Nivea Haus GmbH

Prof. Peter Sloterdijk – Philosoph

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer – Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Uniklinik Ulm



Letzterer brachte die Wichtigkeit der Haptik mit einigen Aussagen prägnant auf den Punkt:



„Wenn Sie aber die Welt BE-GREIFEN, dann verwenden Sie Ihre ganze motorische Programmierung mit … [dann sind] Sie im Denken hinterher besser.“

„Wenn uns etwas über mehrere Sinne anspricht, dann lernen wir das schneller.“

„Wer es als erstes versteht mehr Kanäle sinnvoll zu bespielen, wird in der Wahrnehmung ein positiveres Erlebnis haben.“



Wie Sie sehen, findet die Effektivität des Haptischen Verkaufens, die wir seit Jahren darlegen, immer mehr Bestätigung in den Kreisen der wissenschaftlichen Fachbereiche.


Auch Sie können dieses Erfolgsmodell nutzen. Bringen Sie Ihren Kunden dazu das Produkt anzufassen, sodass er dieses über die haptischen Sinne erleben kann. Benutzen Sie dazu ganz einfach unsere erstklassigen Haptischen Verkaufshilfen und maximieren Sie Ihren geschäftlichen Erfolg. Springen Sie rechtzeitig auf den Zug der Haptik auf – denn eines ist sicher: Aufgrund der wissenschaftlichen Bestätigungen wird er nicht mehr zu bremsen sein.

Kommentieren