Der niedere Sinn – Der Tastsinn

So wird der Tastsinn fälschlicherweise seit Aristoteles eingestuft. In meinen Vorträge weise ich dann manchmal noch darauf hin, dass die Religionen den Tastsinn mit Prüderie belegen, weil Wolllust, Begierde, Völlerei nicht gewollt sind. Die Kirchen erklären den Menschen zum geistigen Wesen, das ist an den Kutten zu erkennen, die den ganzen Körper formlos verhüllen, um ihn zu verbergen, selbst die Hände werden oft in die Ärmel gesteckt. Nur das Gesicht kommt raus, als Symbol für die geistliche Welt.

Lesen Sie hier weiter :

http://www.haptische-verkaufshilfen.de/-757.html

Kommentieren